Link verschicken   Drucken
 

Was bedeutet CORONA für uns persönlich?

24.03.2020

 

Was bedeutet Corona für uns alle persönlich?
 

Liebe Klientinnen und Klienten,
ich habe überlegt, wie ich euch auch in dieser sehr herausfordernden und von Angst geprägten Zeit unterstützen kann.

Meiner Meinung nach kann jeder einzelne etwas tun, damit sich diese Angst, die mit diesem Virus und allem was damit verbunden ist, nicht weiter in uns ausbreiten kann.
Dass wir das Ganze auch als eine Chance ansehen können uns neu auszurichten, Stille aushalten zu können und unsere Werte, wie wir sie bis heute gelebt haben, neu überdenken können.

Ich selbst habe Ende 2019 folgendes aus meiner Akasha-Chronik für den Monat März an Informationen für mich bekommen, an dem ich euch gerne teilhaben lassen möchte:

„Dieser Monat März wird in jedem Fall eine große Herausforderung für dich. Nimm diese an und es wird glücklich sein für dich.
Hadere in der Zeit nicht mit dir, sondern gehe beschwingt voran in dem Wissen, dass du nie etwas falsch machen kannst.
Gehe bei jeder Entscheidung, die du in diesem Monat fällen musst, ganz tief in dein Inneres und lasse dich von uns leiten – dann bist du auf dem richtigen Weg.
Es werden sich in dieser Zeit deine beruflichen Weichen neu einstimmen. Es wird „laut“, um dann ganz sanft in dein Leben zu fließen. Bleibe in dieser Zeit ganz bei dir……..“

 

Ich war selbst erstaunt, als ich das jetzt noch mal in meinen Aufzeichnungen las. Das könnt ihr mir glauben!

Für mich ist diese Nachricht aus meiner Akasha-Chronik so wichtig, weil ich deswegen nicht in meiner Angst stecken bleibe, sondern mich wirklich beschützt fühle und ich weiß, dass das Ganze einfach einen Sinn hat!

 

Aus diesem Grunde möchte ich euch

 

Akasha-Chronik Lesungen (Online)


anbieten, damit auch ihr diese Zeit als Herausforderung annehmen und vor allem aus der Angst gehen könnt.

Jeder Einzelne ist aufgefordert hinzuschauen, warum er gerade in dieser Zeit mit dieser Sache mit dieser Krankheit konfrontiert wird. Denn nur dann wird sich was zum Positiven verändern können!
 

Fragen könnten z. B. sein:

  • Was bedeutet diese Situation für mich persönlich?
  • Was kann ich in mein Leben ziehen, damit es voran geht?
  • Warum haben wir so Angst vor dieser Stille? Und warum laufen wir davor davon?
  • Welche Angst lebe ICH und wie versuche ich es abzudecken?
  • Was muss sich in MIR ändern, damit diese Krankheit nicht mehr wiederkommt?
     

Alle Fragen sind möglich.
Sprecht mich einfach an, entweder per E-Mail, Handy oder Kontaktformular.

Ich freue mich von euch zu hören.
Nur gemeinsam können wir diese Herausforderung meistern!